Als Fotograf bei „Österreichs Nächstes Topmodel“

Relativ kurzfristig, um genau zu sein nur eine Woche bevor es soweit war, bekam ich die Mitteilung, dass ich als Fotograf beim Finale von „Österreichs Nächstes Topmodel“ dabei sein darf. Nachdem ich bereits im Vorjahr das Angebot hatte beim Finale in der Jury zu sitzen und dieses leider nicht wahrnehmen konnte freute ich mich natürlich um so mehr, dieses mal dabei zu sein. Und das sogar für eine ganze Woche und nicht im kalten Österreich, sondern im sonnigen Ägypten, wo das Finale dieses Jahr erstmals statt fand.

Am Freitag, den 17.12. ging es für mich also nach Wien, wo ich am Flughafen Wien-Schwechat zuerst einmal den zweiten Teil der Models in Empfang nahm. Die erste Delegation, sowie das Organisationsteam hat nämlich bereits einen Tag vorher den Flug nach Nordafrika angetreten.
Der Flug ging leider nicht direkt, so hatten wir in Kairo einen mehrstündigen Aufenthalt. Dieser wurde mit diversen Spielen sowie einer Mannequin-Challenge verkürzt.
Gegen Mitternacht kamen wir dann auf dem Flughafen in Hurghada an und wurden dort von Modelmanager Dominik Wachta in Empfang genommen. Nach 30 minütigen Fahrt erreichten wir das Baron Palace Sahl Hasheesh, einem Luxus-6-Sterne Hotel der absoluten Extraklasse. Nachdem das Zimmer bezogen war und nach einigen Begrüssungen sowie einer ersten Besprechung landete ich dann gegen drei Uhr morgens endlich in meinem Bett.

Am nächsten Morgen bekam ich gleich mal den fabelhaften Blick aus meinem Hotelzimmer zu sehen. Der strahlend blaue Himmel, das parkähnlich angelegte Hotelareal sowie das rote Meer in seinem satten Blau lassen wirklich jedes Herz höher schlagen. Am Himmel waren  wie auch die restliche Woche – nur vereinzelt Schleierwolken.
Nach dem Frühstück stand gleich mal ein erstes Shooting mit Arantxa auf dem Programm, die bei Jademodels Mallorca unter Vertrag ist. Gemeinsam mit meinem Wiener Fotografen-Kollegen Albert Stern, welchen ich in dieser Woche sowohl fachlich wie auch menschlich sehr zu schätzen gelernt habe, entstanden einige richtig klasse Fashion-Aufnahmen. Nur hatten wir immer wieder dem Wind zu kämpfen, welcher uns doch enorm zu schaffen machte. Hier machte sich aber wieder der Qualität der Produkte von California Sunbounce bezahlt, welche jedem Wind trotzen.
Am Abend stand dann noch ein weiteres Shooting mit den Kandidatinnen auf dem Programm, welche das Fitting der Kleider des Ateliers Stollnberger aus Wien bereits hinter sich hatten.

Am nächsten Tag war erstmal ein kleiner Ausflug geplant. Es ging in das ca. 30km entfernte Hurghada, von wo aus wir mit einer Yacht aufs Meer hinaus fuhren. Unter erfahrener Leitung hatten hier alle die Möglichkeit in einem Korallenriff zu schnorcheln. Ich selber machte wieder einige Einzelshootings mit den Kandidatinnen. Wir hatten irrsinnig Spass und dieser Ausflug zählt mit Sicherheit zu einem der absoluten Highlights dieser Woche.
Auch hier wurden wir filmisch begleitet von Flo Kreis, welcher so unglaublich tolle Videos machte, auf die wir uns jeden Abend schon so sehr freuten.

Mein dritter Tag stand ganz im Zeichen der Fotoshootings. Alle Kandidatinnen wurden aufwändigst gestylt und kamen in den jeweiligen Kleidern, welche sie auch im Finale tragen sollen ins hoteleigene Amphitheater, welches die ideale Kulisse für die bezaubernden Models in den Abend- und Brautkleidern des Ateliers Stollnberger bot. Ferner zeichnete sich Miriam von der Vienna Make-up Artist Academy sowie Sabine Roiss für das Styling der Models verantwortlich. Ganz herzlich möchte ich mich hier auch noch bei Vicky bedanken, welche die Models unterstütze und mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung unter anderem bei den Shootings hilfreich zur Seite stand.
Leider kamen wir an diesem Tag mit der Zeit ein wenig in Verzug. Auch der frühe Sonnenuntergang um kurz nach 16 Uhr trugen dazu bei, dass leider einige Kandidatinnen auf den folgenden Tag verschoben werden mussten.

Dafür begann der kommende Tag gleich mit einem Highlight. Bereits um halb acht Uhr morgens machte ich in der Wüste die ersten Fotos mit Kandidatin Sarah in einem bezaubernden Brautkleid. Wieder gingen dann die Shooting bis in den Nachmittag und sogar die letzten Sonnenstrahlen wurden noch für Fotos ausgenutzt. Ferner war an diesem Tag noch eine Pressekonferenz angesetzt, in welcher sich die Kandidatinnen diversen Pressevertretern präsentierten.

Dann kam er auch schon – der Tag des Finales. Schon früh morgens war eine allgemeine Anspannung, sowohl bei Models wie auch allen Verantwortlichen zu spüren. Ich selbst durfte beim Finale in der Jury sitzen und nach besten Wissen und Gewissen meine Noten für die Models verteilen. Nach drei Durchgängen war es dann soweit und die Siegerinnen standen fest. Am Ende konnte sich die 20-jährige Georgina Mpayi (1,78 Meter groß) aus Innsbruck zum Jubiläums-Topmodel „Österreichs Nächstes Topmodel 2016“ küren. Zweite bei der Finalshow im noblen Ballroom des Baron Palace Sahl Hasheesh wurde die erst 14-jährige Lisa Schirnik (1,73 Meter groß) aus Völkermarkt. Sie war die absolute Sensation, denn trotz ihres jungen Alters zeigte sie sich sehr professionell und war bis in die Haarspitzen motiviert. Das wurde auch von der Jury goutiert. Es trennten sie am Ende nur 2 1/2 Punkte vom Sieg. Dritte wurde die Wienerin Jelena Topalovic, die mit tollen Maßen und 1,79 Metern Größe begeistern konnte. Ihr fehlten am Ende im Baron Sahl Hasheesh lediglich 3,5 Punkte zum Sieg. Auf Platz 4 folgte Isabel Jelinek aus Dobermannsdorf, die sich genauso wie die sechstplatzierte Wienerin Lena Jäger via Internet Topmodel 2016 qualifizieren konnte und es damit als erste Models schafften, ein zweites Mal in ein ÖNTM Finale einzuziehen.

Am nächsten Tag hiess es bereits für die ersten Kandidatinnen Abschied zu nehmen. Denn für die ersten Kandidatinnen stand schon der Rückflug auf dem Programm. Ich sowie Designer Andreas Stollnberger und Mediensprecherin Renate Wachta sowie zehn Models, welche bereits mit mir angereist waren durften diesen unvergesslichen Trip noch mit einer Wüstensafari, welche aus einer Quadtour und einem Kamelritt bestand ausklingen lassen. In der Wüste entstanden nochmal einige richtig tolle Fotos und wir hatten nochmal ordentlich Spass.

Die folgende Nacht war dafür sehr kurz, denn bereits um zwei Uhr klingelte der Wecker und unser Shuttlebus brachte uns zum Hurghada International Airport von wo aus wir wieder mit einem Zwischenstop in Kairo unsere Rückreise antraten.

Alles in allem eine absolut unvergessliche Woche. Viele neue nette Kontakte geknüpft und ich hoffe dass diese Kontakte auch bestehen bleiben.

 

 

 

About the Author

Sorry, the comment form is closed at this time.